Kinderbehandlung

Damit die Kinderbehandlung beim Zahnarzt für Ihren Nachwuchs ein positives Erlebnis wird, sind nicht nur wir als Praxis-Team, sondern im Vorfeld auch Sie gefragt. Aus diesem Grund haben wir hier ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihr Kind optimal auf den ersten Besuch beim Zahnarzt vorbereiten können:

  • Wecken Sie das Interesse Ihres Kindes für die eigenen Zähne.

  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind die Zähne zeigen und loben Sie es dafür, wenn es seine Zähne auch anderen Menschen zeigt. Auf diese Weise lernt Ihr Kind, dass seine Zähne wertvoll und nützlich sind.

  • Vermeiden Sie beruhigende Formulierungen wie „Du musst keine Angst haben, es tut sicher nicht weh". Das ist von Ihnen zwar gut gemeint. Ich Kind wird aber verstehen „Du musst Angst haben, es tut weh".

  • Bevorzugen Sie stattdessen positive Formulierungen und machen Sie Vergleiche. Beschreiben Sie die Behandlung beim Zahnarzt zum Beispiel als lustiges Kitzeln, vergleichbar mit dem Zähneputzen.

  • Lassen Sie Ihr Kind zuhause immer wieder seine Zähne zählen, denn das macht der Zahnarzt oder die Zahnärztin beim ersten Behandlungstermin auch.

  • Verwenden Sie für das Zähnezählen einen kleinen Löffel als Spiegelersatz.

  • Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, dass es sich immer wieder mit seinen Zähnen beschäftigt, dass es sie zählt und zum Beispiel Oma oder Opa gerne zeigt.

  • Machen Sie den Zahnarztbesuch zu etwas Selbstverständlichem! Im Vorfeld ausgelobte Belohnungen sind dafür nicht sinnvoll, sondern führen häufig eher zu Misstrauen bei Ihrem Kind. Wenn es für etwas gelobt werden muss, denkt es, dass es schlimm ist.

Mit diesen einfachen Tipps und kleinen Tricks sind Sie und Ihr Kind schon sehr gut für den ersten Besuch bei der Zahnärztin Stefanie Schäuffele vorbereitet. Gemeinsam schaffen wir es, Ihrem Kind ein schönes und vor allem gesundes Lächeln für seine Zukunft zu ermöglichen.

Tipps und Tricks für den entspannten Zahnarztbesuch

Die Kinderbehandlung liegt uns in der Zahnarztpraxis Stefanie Schäuffele sehr am Herzen. Wir möchten, dass sich Sie und Ihr Nachwuchs bei uns rundherum wohl und geborgen fühlen. Deshalb kümmert sich unser kompetentes Team mit viel Einfühlungsvermögen darum, dass der Zahnarztbesuch für Ihr Kind zum schönen Erlebnis wird.

Prophylaxe bei Kindern: für gesunde Zähne von Anfang an

Mit der Prophylaxe kann man nicht früh genug beginnen. Gerade bei Kindern ist sie wichtig und effektiv. Wenn bereits die ersten Zähne (Milchzähne) gesund sind, dann ist das die beste Grundlage für den nachhaltigen Zahnerhalt und ein gesundes, bleibendes Gebiss.

Vorsorgeuntersuchungen – ab dem 7. Lebensmonat

Deshalb empfiehlt Ihnen das Team um Zahnärztin Stefanie Schäuffele von Anfang an eine gründliche Zahnreinigung, aber auch den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt. Beginnen Sie am besten mit einer ersten zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung ab ca. dem 7. Lebensmonat. Auf diese Weise kann auch ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zwischen Zahnärztin und Kind aufgebaut werden. Zahn-Fehlstellungen oder beginnender Karies können auf diese Weise früh entdeckt werden. Zudem können wir Ihnen zahnärztliche Tipps aus der Praxis bezüglich richtiger Handhabung der Zahnbürste oder funktionsgerechter Schnuller geben.

Kinderbehandlung beim Zahnarzt vom 6. bis zum 18. Lebensjahr

Jetzt ist die regelmäßige Prophylaxe ganz besonders wichtig. Die Milchzähne Ihres Kindes sind nahezu gänzlich dem bleibenden Gebiss gewichen. Und diese gilt es so lange wie möglich zu erhalten. Im Alter zwischen sechs und 18 Jahren führen wir in unserer Zahnarztpraxis in Hohentengen deshalb eine besonders intensive Zahnprophylaxe durch – am besten halbjährlich.

Dabei erheben wir den sogenannten Mundhygienestatus. Dafür werden die Zahnbeläge mit einem speziellen Mittel angefärbt, sodass sie für Ihr Kind gut sichtbar sind. Anhand dieser Verfärbungen zeigen wir Ihrem Nachwuchs, wo und wie das Gebiss besonders gründlich geputzt werden muss. Zudem achten wir auf Stellen, an denen das Zahnfleisch blutet. Danach werden die Verfärbungen und damit auch die Zahnbeläge von einer Mitarbeiterin aus unserem Prophylaxe-Team schonend entfernt – bis die Zahnoberfläche wieder in ihrem natürlichen Weiß glänzt. Zum Abschluss werden die Zähne zum Schutz vor Karies noch mit einem Fluoridlack überzogen.

Die Fissurenversiegelung: effektiver und nachhaltiger Kariesschutz

Die Fissurenversiegelung ist eine wichtige Maßnahme im Rahmen der Kinderbehandlung. Doch erklären wir zunächst, worum es sich bei der Fissurenversiegelung überhaupt handelt:

Die kleinen Kerben und Vertiefungen in der Kaufläche des Zahns nennt man Fissuren. Bisweilen sind diese sehr fein und bei Kindern oft auch sehr tief. Deshalb können sich dort bakterielle Beläge sehr leicht festsetzen, was zu Karies bei Kindern führen kann. Damit das nicht passiert, werden die Risse mittels Fissurenversiegelung mit einem Spezialkunststoff gefüllt. Damit sind die Zähne Ihres Nachwuchses an diesen Stellen langfristig vor Karies geschützt.

Bei der Fissurenversiegelung handelt es sich um eine vollkommen schmerzfreie Zahnbehandlung. Gebohrt werden muss hierfür nicht. Um die Besiedelung mit Bakterien der tiefen Fissuren vor der Versiegelung genau zu ermitteln, oder eine eventuell bereits vorhandene beginnende Karies in der Tiefe zu diagnostizieren, messen wir die Anzahl der Bakterien in den Fissuren vor der Versiegelung mit einem Laser. Dies gibt uns die Sicherheit, keine Karies einzuschließen, so dass diese sich unbemerkt in der Tiefe vergrößern kann. Um das Kariesrisiko möglichst gering zu halten, empfiehlt Zahnärztin Stefanie Schäuffele nicht nur die Fissuren in den bleibenden Backenzähnen, sondern bei erhöhtem Risiko auch an den kleinen Backenzähnen und manchmal auch an Front- und Eckzähne entsprechend zu versiegeln.

Weiter Informationen zur Fissurenversiegelung lesen Sie in unserer Praxisbroschüre.

Welche Leistungen im Rahmen der Kinderbehandlung übernimmt die Kasse?

In den Leistungen der gesetzlichen Versicherungen ist bei der Kinderprophylaxe die Aufklärung, das Erheben der Risikowerte, das Trainieren von Zahnputztechniken nach vorherigem Anfärben und das Entfernen von hartem Zahnstein enthalten.

Eine ausführliche Reinigung mit anschließender Politur ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Zudem übernimmt die gesetzliche Versicherung die Leistungen der Prophylaxe nur bis zu einem Alter von 18 Jahren.

Die Fissurenversiegelung ist ausschließlich für die hinteren bleibenden Backenzähne eine Kassenleistung. Für die Versiegelung der vorderen Zähne fallen Mehrkosten an, die privat berechnet werden. Die vor der Fissurenversiegelung von uns durchgeführte Ermittlung der Besiedelung mit Bakterien der tiefen Fissuren ist ebenfalls keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. Einen individuellen Kostenvoranschlag erstellen wir Ihnen im Vorfeld der Behandlung gerne.

 

 

Weiter Tipps, damit der Zahnarztbesuch ein schönes Erlebnis für Ihr Kind wird, lesen Sie in unseren Praxisbroschüren Kinderbehandlung allgemeinKinderzähne - 4 bis 24 MonateKinderzähne - 2 bis 5 Jahre und bei der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV)